Wilhelmshaven

14.04.2019


Modehaus Leffers: Aus Tradition seit 1902 anziehend


Daniela Leffers leitet heute das Wilhelmshavener-Traditionsunternehmen. Mit viel Liebe, Leidenschaft und Lokalpatriotismus.


Das Modehaus-Leffers in der Gründerzeit. Grafik: WZ-Bilddienst

Das Modehaus-Leffers in der Gründerzeit. Grafik: WZ-Bilddienst

 

Von Colla Schmitz

Wilhelmshaven - Es war einmal? So beginnen Märchen. Auch das von „Des Kaisers neue Kleider“. Doch anders als in Hans Christian Andersens Geschichte hätte man im Modehaus Leffers den Monarchen niemals nackt auf die Straße gelassen.

Schließlich kennt man sich dort buchstäblich seit Kaisers Zeiten mit schöner und zu jedem Anlass passender Garderobe aus. Am 1. März 1902 gründeten die Brüder August und Georg Leffers an der Wilhelmshavener Straße (heute Marktstraße), der einstigen Hauptgeschäftsstraße der zusammenwachsenden Städte Wilhelmshaven und Rüstringen, das „Manufactur, Mode-, Kurzwaren, Betten- und Aussteuer, Damen-, Herren- und Kinder-Confections-Geschäft der Gebr. Leffers“. Es war die Geburtsstunde der Mode an der Jade. Seitdem hat „Leffers“ die Wilhelmshavener durch alle Phasen der Stadtgeschichte und modischen Trends begleitet. Sozusagen vom Kaiserreich zur Demokratie und vom Matrosenanzug zur Skinny Jeans.

Heute führt Daniela Leffers in der vierten Generation das Familienunternehmen. Nach den Firmengründern August und Georg Leffers sowie ihrem Großvater Eduard und ihrem Vater Curt ist die 42-Jährige die erste Frau in der Geschäftsleitung. Für sie ein logischer Schritt. „Ich wollte nie etwas anderes machen“, erzählt die Betriebswirtin. Schon als Kind gab es für die gebürtige Wilhelmshavenerin nichts Schöneres, als sich im Modehaus aufzuhalten.

„Ich wusste immer, welche Verkäuferin welche Süßigkeiten in der Schublade für mich hatte“, räumt sie lachend ein. Später fand sie es allerdings spannender zwischen den Ständern und Regalen zu flanieren und zu beobachten, wie sich Kunden in ein Kleidungsstück verliebten. Das strahlende Lächeln zu sehen, wenn sie aus der Umkleidekabine kamen und sich im Spiegel begutachteten.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 13. April 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als ePaper