Wilhelmshaven

09.04.2019


Für die Forschung geht es in die Luft


Die Jade Hochschule verfügt jetzt über einen energieeffizienten Motorsegler. Der Flieger ist mit Forschungsgeräten ausgerüstet.


Martin Krumm (li., Student Mechatronik) und Prof. Dr. Jens Wellhausen freuen sich darauf, das Forschungsflugzeug der Jade Hochschule einzusetzen.    Foto:    Jade HS/Yukie Yasui

Martin Krumm (li., Student Mechatronik) und Prof. Dr. Jens Wellhausen freuen sich darauf, das Forschungsflugzeug der Jade Hochschule einzusetzen. Foto: Jade HS/Yukie Yasui

 

Wilhelmshaven/mh - Ein energieeffizienter Motorsegler zählt seit Kurzem zum Inventar der Jade Hochschule. Zwei Außenlastbehälter, in denen die bis zu 100 Kilogramm schweren Sensoren untergebracht sind, ermöglichen es den Forschern, Messungen direkt aus der Luft vorzunehmen.

Ausgerüstet ist der Flieger darüber hinaus auch mit verschiedenen Kamerasystemen. So können zum Beispiel mit einer Wärmebildkamera großflächig Temperaturen am Boden gemessen werden.

Das Flugzeug wird eingesetzt, um zu den Themen Klimawandel, Küstenschutz und steigender Meeresspiegel Aufschluss geben zu können. Die Forscher setzen sich insbesondere mit der Frage auseinander, wie sich die norddeutsche Küste verändert. Aus der Luft sollen deshalb Aufnahmen gemacht werden, um diese Veränderungen sichtbar zu machen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 9. April 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als ePaper.