Friesland

09.04.2019


Strafanzeige gegen Jochen Beekhuis


In der sogenannten Chat-Affäre um den Wittmunder SPD-Landtagsabgeordneten kommt noch einmal mehr Schärfe hinein. Jetzt befasst sich die Auricher Staatsanwaltschaft mit dem Thema.


DPA-Foto: Ebener

DPA-Foto: Ebener

 

Von Sebastian Urbanczyk

Wittmund - „Ich möchte endlich Klarheit und Schaden von der SPD abwenden“, begründet die Wittmunder SPD-Kreisvorsitzende, Roswita Mandel, ihren Schritt. Sie hat jetzt Strafanzeige gegen den Wittmunder SPD-Landtagsabgeordneten Jochen Beekhuis erstattet.

Zum Hintergrund: Beekhuis soll sich in einem privaten Chat mit einem Bekannten über Roswita Mandel beleidigend geäußert haben. Die Chatprotokolle sind im Rahmen eines Hackerangriffs Ende 2018 ans Licht gekommen. Unzählige private Facebook-Accounts von Bundes- und Landespolitikern sind damals von Kriminellen gehackt worden, Beekhuis war unter anderem dabei. „Zum einen ist er natürlich Opfer, zum anderen aber auch Täter“, sagte Roswita Mandel der „Wilhelmshavener Zeitung“. Sie habe versucht, im Gespräch die Sache zu klären, den Kontakt zu ihrem Partei-Kollegen habe dieser aber abgebrochen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 9. April 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als ePaper.