Sport

25.03.2019


Derby-Sieg fällt zu hoch aus


Bezirksligist WSC Frisia bezwingt den Heidmühler FC mit 3:0 (1:0). Für Frisia trafen Henrik Wendt, Tim Rister und Lenny Schweigart. Die Gäste waren anfangs die bessere Mannschaft.


Mit 3:0 setzte sich der WSC Frisia (rechts Fuat Veselaj) im Bezirksliga-Heimspiel gegen den Heidmühler FC (Tarek El-Ali) durch.     WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Mit 3:0 setzte sich der WSC Frisia (rechts Fuat Veselaj) im Bezirksliga-Heimspiel gegen den Heidmühler FC (Tarek El-Ali) durch. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Martin Münzberger


Wilhelmshaven - Einen glanzlosen 3:0-Heimsieg feierte der WSC Frisia im Bezirksliga-Derby gegen den Heidmühler FC. „Erst unser drittes Tor sah nach Fußball aus“, musste auch Tim Martin, Sportlicher Leiter der Frisianer, gestehen.

Verantwortlich dafür war der A-Jugendliche Lenny Schweigart, der eine Viertelstunde vor dem Ende einen durch Tim Rister eingeleiteten Konter mit einem satten Schuss ins kurze Eck abschloss.


Anfangs deutete nichts, aber auch wirklich nichts auf diesen klaren Erfolg der Gastgeber hin. Im Gegenteil: die in diesem Jahr schwächelnden Heidmühler - das 0:3 war die sechste Niederlage im siebten Spiel - bestimmten dank eines deutlich präsenteren Mittelfelds (Bendix Schröder, Robin Schneider, Tarek El-Ali) die Partie. Ein Tor wollte aber nicht gelingen: Keno Siebert scheiterte freistehend an Frisia-Keeper Benjamin Blasczyk (13.), Dardan Jashari legte sich den Ball etwas zu weit vor (16.), ein Siebert-Kopfball aus Rücklage landete auf der Latte (18.), und El-Ali rutschte am langen Pfosten völlig freistehend an einem Freistoß von Habib Haliti vorbei (20.).