Wilhelmshaven

16.03.2019


Zu Unrecht Geld vom Staat abkassiert


Eine 60-Jährige aus Wilhelmshaven muss 14.500 Euro zurückzahlen und wurde zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.


DPA-Foto: Ebener

DPA-Foto: Ebener

 

Oldenburg/Wilhelmshaven/fjh - Wegen Betruges in mehreren Fällen hat das Oldenburger Landgericht gestern eine 60 Jahre alte Frau aus Wilhelmshaven zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Damit reduzierte die Kammer auf die Berufung der Angeklagten hin ein früheres Urteil, welches das Amtsgericht in Wilhelmshaven gefällt hatte.

Das hatte die Angeklagte in einem ersten Prozess um die Sache noch zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Die Angeklagte hatte zu Unrecht Sozialhilfe kassiert: Insgesamt 14.500 Euro, die sie jetzt zurückzahlen muss. Der Fall gestaltete sich äußerst schwierig. Die 60-Jährige hatte den Ämtern eine selbstständige Arbeit angezeigt.

Aber nicht alle Einkünfte aus dieser Tätigkeit soll sie erklärt haben, so dass Sozialleistungen in Höhe von 14.500 Euro zu viel gezahlt wurden.

Die Angeklagte hatte das erschlichene Geld für die Ausbildung ihrer Kinder eingesetzt und dabei keineswegs auf großem Fuß gelebt.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 16. März 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.