Logo WZonline


Wilhelmshaven

15.03.2019


Der Alltag als Herausforderung


Julia Klockgether ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Zwischem dem Druck, arbeiten zu müssen und dem Gefühl, für die Kinder nicht präsent zu sein, hat die 35-Jährige einen guten Weg gefunden.


Julia Klockgether meistert ihren Alltag als alleinerziehende Mutter auch dank ihrer „tollen Kinder“.     WZ-Foto:    Lübbe

Julia Klockgether meistert ihren Alltag als alleinerziehende Mutter auch dank ihrer "tollen Kinder". WZ-Foto: Lübbe

 

Von Meike Hinze
Jever - Der Wecker im Hause Klockgether klingelt um 5.45 Uhr - und obwohl eigentlich genug Zeit bis zum Schulbeginn ist, steht die Familie kurz vor der Abfahrt doch fast jeden Morgen unter Zeitdruck. Mama Julia Klockgether treibt ihre drei Kinder an, macht das Frühstück, kontrolliert die Schulsachen.

Hilfe hat die 35-Jährige dabei nicht. Seit zwei Jahren ist sie alleinerziehend - und seitdem hat sie gemerkt, wie schnell der Alltag zur Herausforderung werden kann.

Julia Klockgether meistert diesen Alltag mit viel Erfolg. „Das liegt aber auch daran, dass ich so tolle Kinder habe“, schwärmt sie. Und doch: Von der Wohnungssuche bis zu familienfreundlichen Arbeitszeiten musste sie schon so manche Hürde überwinden.

Als sie sich vor zwei Jahren von ihrem Partner und Vater ihrer sechsjährigen Tochter trennte, sollte es schnell gehen mit einer neuen Wohnung. „Wir verstehen uns mittlerweile wieder gut und er ist für uns da. Aber nach der Trennung war es schwierig, gemeinsam zu leben.“ Die Vermieter hatten mit den drei Kindern aber oft Probleme. „Sie hatten Angst, dass wir zu laut sind, haben uns abgesagt.“ Irgendwann fand sie eine passende Wohnung, lebt dort mit den Kindern bis heute - ohne Zwischenfälle.

Auch die Jobsuche war nicht einfach. Tochter Lahja geht in den Kindergarten, die Söhne Jonathan (12) und Jannek (10) zur Schule. Eine Vollzeitstelle ist für Julia Klockgether undenkbar - und doch muss das Geld am Ende des Monats reichen. Der Vater der Jungs zahlt keinen Unterhalt. Die 35-Jährige bekommt den Unterhaltsvorschuss vom Landkreis, ist dafür sehr dankbar. „Ohne diese Leistung wäre unser Leben finanziell kaum zu stemmen.“

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 15. März 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.