Wilhelmshaven

22.02.2019


Wo sind die Unfallschwerpunkte in Wilhelmshaven?


Die Statistischen Ämter veröffentlichen Daten und Karten zu den Unfällen im Jahr 2017.


Der Unfallatlas zeigt auf einen Blick die Unfallschwerpunkte auch in Wilhelmshaven. Aufgeführt sind Unfälle, bei denen Personen verletzt wurden.      Foto:    Statistische Ämter, 2018.

Der Unfallatlas zeigt auf einen Blick die Unfallschwerpunkte auch in Wilhelmshaven. Aufgeführt sind Unfälle, bei denen Personen verletzt wurden. Foto: Statistische Ämter, 2018.

 

Wilhelmshaven/Friesland/si - Wer wissen will, wo es am häufigsten gekracht hat und Menschen dabei verletzt worden sind, ist jetzt mit seinen Nachforschungen bundesweit schnell am Ziel: Es gibt den Unfallatlas der Statistischen Landesämter, in dem jetzt die Zahlen für 2017 aufgearbeitet sind.

Auf einen Blick erkennt man: Die B 210 von Roffhausen bis zum Berliner Platz ist die Strecke, auf der es am häufigsten Unfälle mit Verletzungsfolgen gegeben hat. Es folgt die Gökerstraße bzw. Freiligrathstraße zwischen Bismarckplatz und Posener Straße. Ähnlich gefährliche Strecken wie die Bismarckstraße gibt es erst wieder in Aurich im Zuge der Bundesstraße 72 und auf der Donnerschweestraße in Oldenburg.

unfallatlas.statistikportal.de

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 22. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.