Wilhelmshaven

22.02.2019


Sprache bleibt weiter die größte Barriere


Eine sechsköpfige Familie ist aus ihrer vom Bürgerkrieg geplagten syrischen Heimat über Umwege nach Deutschland geflohen. In Wilhelmshaven hat sie ein neues Zuhause gefunden.


Nahed Juha und ihre Familie fühlen sich in ihrer neuen Heimat Wilhelmshaven wohl.    WZ-Foto:    Rector

Nahed Juha und ihre Familie fühlen sich in ihrer neuen Heimat Wilhelmshaven wohl. WZ-Foto: Rector

 

Von Lutz Rector
Wilhelmshaven - Fluchterfahrungen haben Nahed Juha, ihr Mann Mohamed Alchibani und die vier Kinder Nouraldin, Moheddin, Izzedin und Sandy zur Genüge. 2013 floh die syrische Familie aus ihrer Heimatstadt Damaskus über den Libanon in die Türkei.

20 Monate blieben sie dort, doch eine echte Verbesserung der eigenen Lebenssituation ergab sich nicht. „Wir hatten eine sehr kleine Wohnung. Mein Mann brachte die Familie mit Gelegenheitsjobs durch. Doch das Leben war zu teuer“ erinnert sich die 40-jährige Hausfrau und Mutter. Selbst der Erhalt wichtiger Papiere oder Zeugnisse habe viel Geld gekostet.

Also suchte die Familie das Heil in einer neuerlichen Flucht - dieses Mal Richtung Deutschland. Ein beschwerlicher, zum Teil auch gefährlicher Weg, der 2015 in der Bundesrepublik endete - zunächst für sechs Monate in der Nähe von Magdeburg, seither in Wilhelmshaven.

Die ersten 14 Tage in der Jadestadt war die Familie wohnungslos. Dann fand sich etwas Passendes. Keine eigenes Haus, wie einst in Syrien, aber doch eine große und helle Wohnung. „Wir fühlen uns dort sehr wohl“, sagt Nahed Juha.

Das größte Problem in der neuen Heimat ist wenig überraschend die deutsche Sprache. Vor allem ihr Ehemann habe große Schwierigkeiten, zumal er einen Sprachkurs schon krankheitsbedingt habe abbrechen müssen.

Zusammen mit „Radio Jade“ stellt die „Wilhelmshavener Zeitung“ in loser Folge Flüchtlinge vor, die in der Jadestadt im besten Sinne „angekommen“ sind.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 22. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.