Wilhelmshaven

19.02.2019


Urteil bestätigt: Betrügerin muss für ein Jahr ins Gefängnis


Die 36-jährige Angeklagte aus Wilhelmshaven hatte mit ihrer Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts keinen Erolg.


DPA-Foto: Gentsch

DPA-Foto: Gentsch

 

Wilhelmshaven/fjh - Mit der Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichtes in Wilhelmshaven hat eine 36-jährige Wilhelmshavenerin keinen Erfolg gehabt. Das Oldenburger Landgericht bestätigte der Urteil des Wilhelmshavener Amtsgerichtes, das die Frau wegen Betruges zu einem Jahr Gefängnis verurteilt hatte.

Ziel ihrer Berufung war es, dass die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird.

Die Angeklagte ist erheblich und einschlägig wegen Betruges vorbestraft. Sie stand noch unter Bewährung wegen früherer Taten, als sie erneut im Internet Waren anbot, Vorkasse kassierte, die Waren aber nicht lieferte. Unter anderem hatte sie Konzertkarten „verkauft“. Das Geld floss auf das Konto der Angeklagten. Stets waren es nur kleinere Beträge zwischen 40 Euro und 100 Euro gewesen, die sie sich ergaunerte. Aber als Vorbestrafte ist auch das zu viel.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 19. Februar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.