Logo WZonline


Friesland

20.01.2019


Künftig Mehlbeere statt Eschen


Kranke Bäume an der Deichstraße in Cäci werden gefällt.


In Cäci werden kranke Bäume gefällt. Sie sollen ersetzt werden.  DPA-Foto: Gohlke

In Cäci werden kranke Bäume gefällt. Sie sollen ersetzt werden. DPA-Foto: Gohlke

 

Cäciliengroden/mk - Die Gemeinde Sande lässt derzeit 26 Eschen in der Deichstraße in Cäciliengroden fällen. Die Bäume sind von einem Pilz befallen, der das so genannte Eschentriebsterben auslöst, wie die Gemeindeverwaltung in Sande der WZ gestern auf Anfrage mitteilte.

Das Eschentriebsterben ist europaweit auf dem Vormarsch. Es wird über Sporen übertragen, die zunächst die Blätter der Bäume befallen. Im Krankheitsverlauf beginnen zunächst frühzeitig die Blätter an den Zweigen zu verwelken. Später sterben Teile des Baumes ab und drohen abzubrechen. Dies ist besonders an der viel befahrenen Deichstraße zwischen Sande und Cäciliengroden eine Gefahr für Fußgänger, Radfahrer und Autos, weshalb die Gemeinde mit der Fällaktion ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommt. Vor zwei Jahren wurden bereits 65 Eschen auf der anderen Straßenseite gefällt.

Damit folgt die Gemeinde den Hinweisen von Experten. Eine direkte Bekämpfung der Krankheit ist nicht möglich. Auch ein Rückschnitt behebt oder lindert das Problem nicht.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 19. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.