Wilhelmshaven

18.01.2019


Jede Menge Sand im Haus und unputzbare Fenster


Wer ein Haus baut, braucht starke Nerven. Das hat auch die Familie des Polizisten Michael Huth erlebt. Doch auch, wenn alles länger gedauert hat, als geplant - heute leben die vier in ihrer eigenen Stadtvilla.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Anne Ströbele (2.v.l.) und Michael Huth haben sich in Potenburg ein neues Zuhause geschaffen, in dem sie seit vier Monaten mit den Töchtern Luisa und Angelina und Hündin Enya leben. WZ-Foto: Lübbe

Anne Ströbele (2.v.l.) und Michael Huth haben sich in Potenburg ein neues Zuhause geschaffen, in dem sie seit vier Monaten mit den Töchtern Luisa und Angelina und Hündin Enya leben. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Kristin Hilbinger

Wilhelmshaven - Die Tage und Wochen, in denen täglich haufenweise Sand aus dem Haus gefegt werden musste, sind zum Glück vorbei. Doch Anne Ströbele hat sie noch gut in Erinnerung. „Man konnte die ganze Zeit putzen“, sagt die 37-Jährige.

Seit dem 30. September lebt die Familie, zu der auch Michael Huth und die 16-jährigen Töchter Luisa und Angelina gehören, im neuen Wohngebiet Potenburg. Ihre 160 Quadratmeter große Stadtvilla steht in der Modersohn-Becker-Straße.

Zuvor hat die Familie in Rüstersiel gelebt. „Aber die ,alte Heimat? ist schon ein bisschen in Vergessenheit geraten“, sagt Michael Huth. Ein Zeichen dafür, dass sich die Familie wohl fühlt in Potenburg.

Und das, obwohl dort noch längst nicht alles fertig ist. Damit ist nicht nur die fehlende Straße gemeint. Als die Familie eingezogen ist, war auch das Haus eigentlich noch nicht fertig. Von dem Grundstück rund herum einmal ganz abgesehen. Statt einer gepflasterten Auffahrt gab es eine kleine Sandwüste. Der Garten wird sowieso erst in diesem Jahr angelegt. „Aber wir mussten aus unserem alten Haus raus“, erklärt der 45-jährige Polizist. Und eigentlich hätte das neue Eigenheim zu dem Zeitpunkt auch längst fertig sein sollen.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 18. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.