Logo WZonline


Friesland

15.01.2019


Schlägerei in Schortens: Opfer musste Milz entfernt werden


Der 21-jährige Angeklagte aus Jever erzielte einen Teil-Freispruch.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
DPA-Foto: Ebener

DPA-Foto: Ebener

Schortens/Jever/fjh - Mit der Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichtes in Jever hat ein 21 Jahre alter Mann aus Jever am Montag einen Teilerfolg erzielt. Das Oldenburger Landgericht sprach ihn gestern in zweiter Instanz vom schwersten Vorwurf der Anklage frei. Der Angeklagte wurde nur wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung zu einem Jahr Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Das Amtsgericht in Jever hatte auch eine gefährliche Körperverletzung für erwiesen erachtet und den 21-Jährigen zu insgesamt eineinhalb Jahren Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt.

Der Angeklagte soll zusammen mit einem Mittäter vor einer Diskothek in Schortens einen 25-Jährigen grundlos angegriffen und ihn durch Tritte so schwer verletzt haben, dass dem Opfer in einer Notoperation die Milz entfernt werden musste. In einer Diskothek in Sande soll der Angeklagte darüber hinaus einem Gast nach einem Kopfstoß das Nasenbein gebrochen haben. Zum ersten Komplex sagte der 21-Jährigen gestern gar nichts, bezüglich des zweiten Komplexes der Anklage will der 21-jährige in Notwehr gehandelt haben.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Dienstag, 15. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.