Wilhelmshaven

12.01.2019


Giss für neuen Wohnraum in der Gökerstraße


Die CDU-Oberbürgermeister-Kandidatin präzisiert ihre Ideen für die Gökerstraße.


CDU-Oberbürgermeisterkandidatin Carmen Giss. Foto: CDU/p

CDU-Oberbürgermeisterkandidatin Carmen Giss. Foto: CDU/p

 

Wilhelmshaven/ga - Die CDU-Oberbürgermeister-Kandidatin Carmen Giss lehnt die Gründung einer städtischen Gesellschaft zum Aufkauf von vernachlässigten Immobilien ab. Sie verweist auf Erfahrungen in Bremerhaven, wo das Projekt zu einer hohen Verschuldung geführt habe.

SPD-OB-Kandidat Dr. Niels Weller hatte eine entsprechende Gesellschaft angeregt, um Schrottimmobilien beseitigen zu können.

Carmen Giss hat gestern ihre Vorstellungen von der Entwicklung der Gökerstraße präzisiert. Ihrer Ansicht nach soll der südliche Teil der Gökerstraße als zentraler Bereich erhalten und belebt werden. Der übrige Teil müsse neu aufgestellt werden. Dazu schlägt Giss den Rückbau der Gökerstraße von vier auf drei Spuren vor.

 

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Samstag, 12. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.