Friesland

11.01.2019


Wassermassen tragen Sand von Hooksieler Strand ab


Die Wangerland Touristik GmbH (WTG) kann die Schadenshöhe noch nicht abschätzen.


Das Sturmtief „Benjamin“ hat auch in Hooksiel Spuren hinterlassen.  Wie groß der Schaden ist, kann die WTG derzeit noch nicht abschätzen.  WZ-Foto:     Giesers

Das Sturmtief "Benjamin" hat auch in Hooksiel Spuren hinterlassen. Wie groß der Schaden ist, kann die WTG derzeit noch nicht abschätzen. WZ-Foto: Giesers

 

Wangerland/mh - Am Sandstrand von Hooksiel hat das Sturmtief „Benjamin“ jede Menge Sand abgetragen, so dass inzwischen reichlich Steine den Strandbereich zieren. „Es ist einiges kaputt gegangen. Der Bereich sieht ziemlich geröllartig aus.

Derart hart erwischt wie die Insel Wangerooge hat es uns aber glücklicherweise nicht“, erklärte Friedo Gerdes von der Geschäftsführung der Wangerland Touristik GmbH (WTG) auf Nachfrage. Beziffern konnte er den Gesamtschaden gestern allerdings noch nicht, da bisher keine Flächen vermessen worden seien.

Bevor sich die WTG mit den „Aufräumarbeiten“ beschäftigt, wird derweil noch einige Zeit vergehen. „Wir müssen jetzt erst einmal abwarten. Es wäre falsch, jetzt schon neuen Sand aufzuschütten. Ich glaube nämlich nicht, dass es die letzte Sturmflut in diesem Winter gewesen ist“, erklärt Gerdes.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 11. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.