Wilhelmshaven

10.01.2019


Wo in diesem Jahr gebuddelt und gebaut wird


Mit interaktiver Karte: An welchen Stellen im Stadtgebiet wird sich im Jahr 2019 etwas tun? Die WZ stellt einige der größten Projekte vor.


900.000 Euro: Die Vorplanung zum Bau des Trilateralen Wattenmeer-Zentrums im Banter-See-Park an der Emsstraße wird vorangetrieben. WZ-Foto: Lübbe

900.000 Euro: Die Vorplanung zum Bau des Trilateralen Wattenmeer-Zentrums im Banter-See-Park an der Emsstraße wird vorangetrieben. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Maik Michalski

Wilhelmshaven - Etliche Millionen Euro werden in diesem Jahr erneut in öffentliche Projekte im Stadtgebiet Wilhelmshavens investiert. Diese Maßnahmen sind im Doppelhaushalt 2019/2020 der Stadt verzeichnet, den der Rat beschlossen hat und den die Kommunalaufsicht in Hannover noch genehmigen muss.

Im Kernhaushalt der Stadt machen Vorwegmaßnahmen für den geplanten Neubau des Klinikums an der Friedrich-Paffrath-Straße mit 9,7 Millionen Euro einen großen Anteil aus. Der Südkreisel soll in Angriff genommen werden; der Verkehr wird an der Baustelle vorbeigeführt. Das Parkhaus auf dem Gelände nimmt unterdessen weiter Gestalt an.

 

 

4,6 Millionen Euro sind als Investitionen für die Feuerwehren vorgesehen. Allein drei Millionen Euro fließen in die „Bunte Wache“ von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und Katastrophenschutz an der Inhauser Landstraße in Fedderwardergroden. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan“, bestätigte Stadtbaurat Oliver Leinert auf Anfrage der WZ. Im dritten Quartal dieses Jahres soll das Gebäude bezugsfertig sein. Dann könnte auch die Feuerwache Nord an der Albrechtstraße aufgegeben werden. Ebenfalls in diesem Jahr wird der Schlauchturm an der Mozartstraße saniert. Ferner werde das neue Feuerwehrgebäude in Fedderwarden an der „Kälberwiese“ fertig geplant, so Leinert.

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Donnerstag, 10. Januar 2019. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.