Sport

15.12.2018


WHV: Vertrag mit Jan Josef vorzeitig aufgelöst


Der Zweitligist und sein Sommer-Neuzugang müssen auf Grund einer schweren Verletzung getrennte Wege gehen.


Jan Josef muss auf Grund eines Knorpelschadens im Kniegelenk den WHV verlassen. Foto: WZ

Jan Josef muss auf Grund eines Knorpelschadens im Kniegelenk den WHV verlassen. Foto: WZ

 

Wilhelmshaven/cc - Handball-Zweitligist Wilhelmshavener HV und sein Sommer-Neuzugang Jan Josef gehen ab sofort getrennte Wege: Wie WHV-Manager Dieter Koopmann am Freitag mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 26-jährigen Tschechen aufgelöst.

Der Grund: Ein Knorpelschaden im Kniegelenk, der sich selbst operativ nicht erfolgversprechend beheben lässt. Schon seit Wochen stand der Spielmacher seinem Team verletzungsbedingt nicht zur Verfügung - war stattdessen krank geschrieben. Koopmann: „Eine alte Verletzung, die sich nach seiner Virus-Erkrankung im Sommer so stark verschlimmert hat, dass Jan uns nicht mehr helfen konnte. Menschlich bin ich davon sehr betroffen, weil ich niemand bin, der Spieler einfach so fallen lässt. Aber die Auflösung des Dreijahres-Vertrags war letztlich alternativlos.“

Josef war im Sommer vom Niederländischen Erstligisten Kras Volendam an die Jade gewechselt, wo der Tscheche mittelfristig die Rolle des Spielmachers übernehmen sollte. Nun ist der 26-Jährige bereits der zweite Rückraumspieler, der den WHV in der Hinrunde verlässt - nach Lukas Kalafut, der inzwischen wieder in Varel spielt.