Wilhelmshaven

14.12.2018


GGS braucht mehr Personal


Die Schulden sind 2017 gewachsen, aber auch das Eigenkapital. Der zuständige Ausschuss lobte die Arbeit der Unternehmensführung.


 

Von Ursula Grosse Bockhorn

Wilhelmshaven - Überaus zufrieden zeigte sich der Betriebsausschuss Grundstücke und Gebäude der Stadt (GGS) gestern mit dem Jahresabschluss für 2017, den Betriebsleiterin Simone Groh vorlegte.

Katja Breuer (WBV) sprach von einem „mehr als gut geführten Unternehmen“.

Aus dem Jahresergebnis von gut 2,552 Millionen Euro werden rund 1,184 Millionen Eigenkapitalverzinsung an den Haushalt der Stadt abgeführt und 1,369 Millionen Euro im Rahmen der Gewinnabführung an den Kernhaushalt, wenn der Rat das am kommenden Mittwoch (ab 15 Uhr, Ratssaal) so beschließt.

Die Bilanzsumme ist von 216,875 auf 222,931 Millionen Euro gestiegen. Die Aktiva bestehen zu 99,1 Prozent aus dem Sachvermögen (Grundstücke und Gebäude) des Eigenbetriebs.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 14. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.