Wilhelmshaven

14.12.2018


Betäubungsmittel gestohlen: Krankenpfleger am Klinikum fristlos gekündigt


Der Mann soll Unterlagen gefälscht haben, um an die Medikamente zu gelangen. Das Klinikum bestätigte den Vorfall auf Anfrage der WZ.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
WZ-Foto: Lübbe

WZ-Foto: Lübbe

 

Wilhelmshaven/ga - Am Klinikum Wilhelmshaven soll ein Pfleger Unterlagen gefälscht haben, um an Betäubungsmittel zu gelangen. Das Klinikum bestätigte am Donnerstag den Vorfall auf Anfrage der „Wilhelmshavener Zeitung“. Der Mitarbeiter sei nach Bekanntwerden des Vorfalls nach einem Gespräch mit der ärztlichen und pflegerischen Leitung vom Dienst suspendiert und mit sofortiger Wirkung gekündigt worden, teilte Klinikum-Geschäftsführer Reinhold Keil mit.

„Das Kündigungsschreiben wurde ihm unter Beachtung der gesetzlichen Mitbestimmungsfristen persönlich zugestellt“, so Keil. Zeitgleich habe das Klinikum Strafanzeige gegen den Pfleger bei der Staatsanwaltschaft gestellt.

Zu Details der Vorwürfe machte das Klinikum keine Angaben. Der Krankenpfleger soll aber Anfang des Monats während seines Dienstes Betäubungsmittel entwendet haben.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Freitag, 14. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.