Logo WZonline


Wilhelmshaven

12.12.2018


Autofahrer müssen sich unterordnen


Der Neuengrodener Weg soll im kommenden Frühjahr zur Fahrradstraße werden. Von Rüstersiel bis zur Stadtmitte sollen Radfahrer künftig auf einer Trasse Vorrechte genießen.


Wenn der Neuengrodener Weg zur Fahrradstraße deklariert wird, wird der derzeitige Fahrradweg zum Parkstreifen umgestaltet. Der Radfahrer  hat dann auf der Fahrbahn zu fahren - mit Vorrang vor Autofahrern.   WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Wenn der Neuengrodener Weg zur Fahrradstraße deklariert wird, wird der derzeitige Fahrradweg zum Parkstreifen umgestaltet. Der Radfahrer hat dann auf der Fahrbahn zu fahren - mit Vorrang vor Autofahrern. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Ursula Grosse Bockhorn

Neuengroden - Autofahrer, die auf dem Weg zwischen dem Stadtnorden und der Innenstadt den Neuengrodener Weg als Abkürzung bevorzugen, müssen sich umstellen. Im kommenden Frühjahr soll der Abschnitt zwischen der Friedenstraße und dem Lönsweg zur Fahrradstraße umgebaut werden.

Der Bauausschuss des Rates hat gestern einstimmig die Beschlussvorlage gebilligt, nach der die Verwaltung die Route 112 des Radverkehrskonzeptes umsetzen soll. Die Route 112, das ist die Verbindung zwischen Stadtpark und Innenstadt. Dabei spielt der Teilabschnitt des Neuen­grodener Weges eine zentrale Rolle. Künftig sollen Fahrradfahrer zwischen Rüstersiel und der Kirchreihe bevorrechtigt unterwegs sein, auf dem Lönsweg und dann auf dem Neuengrodener Weg.

Wenn auch der Rat zustimmt, können die Technischen Betriebe Wilhelmshaven (TBW) mit den erforderlichen Ausschreibungen beginnen, so dass im Frühjahr gebaut werden kann. Aufwendige Tiefbauarbeiten sind jedoch nicht erforderlich, wie Frank Amerkamp, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung, anmerkte.

Mit Farbe und Schildern soll deutlich gemacht werden, dass der Fahrradverkehr künftig Vorrang hat. Der derzeitige Radweg wird zum Parkstreifen umgewidmet. Den Radfahrern steht die Fahrbahn in voller Breite zur Verfügung. Autofahrer haben sich ihnen unterzuordnen. Sie dürfen in diesem Bereich nur noch 20 km/h fahren. Darauf soll durch eine zusätzliche Ausschilderung hingewiesen werden, obwohl schon mit Ausweisung der Fahrradstraße automatisch Tempo 20 gilt.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 12. Dezember 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.