Logo WZonline


Wilhelmshaven

10.12.2018


Betrunkener Autofahrer entwurzelt Fahnenmasten


Bei zwei Unfällen am Wochenende entstand hoher Sachschaden. Nur in einem Fall war das stürmische Wetter die Ursache.


WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Wilhelmshaven/wd - Manch ein Passant vermutete am Sonntag, dass der Sturm in der Nacht so stark war, dass er die Fahnenmasten in der Güterstraße vor dem dortigen Autohaus abgeknickt hat.

Doch Ursache dieser „Entwurzelung“ ist ein 38 Jahre alter Autofahrer gewesen, der mit seinem Pkw am frühen Sonntagmorgen die Kurve nicht kriegte und mit voller Wucht gegen die Fahnenmasten fuhr.

Diese wiederum stürzten auf die zum Verkauf ausgestellten Fahrzeuge des Autohauses.

Da der Fahrer des Pkw keine Fahrerlaubnis besaß und außerdem unter Alkoholeinfluss fuhr, leitete die Polizei gegen ihn ein entsprechendes Strafverfahren ein. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Das nicht mehr fahrfähige Auto des Unfallverursachers wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden steht noch nicht fest.

Tatsächlich ein Opfer des starken Windes wurde am Samstag Nachmittag eine 36-jährige Autofahrerin, deren Fahrzeug auf dem Friesendamm in Höhe des Entsorgungszentrums von einer Windböe erfasst und gegen die rechte Seitenplanke gedrückt wurde. Von dort prallte der Pkw ab und schleuderte gegen die gegenüberliegende Schutzplanke. Die Fahrerin und die beiden Insassen wurden zum Glück nicht verletzt. Am Fahrzeug und den Schutzplanken entstand hoher Sachschaden.