Friesland

14.11.2018


Wellenbad: Schluss mit Badespaß


Wangerland Touristik will das Meerwasser-Hallenwellenbad zu einer Art Spielscheune umbauen. Das Bad ist 35 Jahre alt, die Technik anfällig. Dort soll ein "Familien- & Freizeitzentrum" entstehen.


Das Meerwasser-Hallenwellenbad ist für viele eine Attraktion, aber finanziell gesehen ein „Zuschussgeschäft“.    Foto:    WTG/p

Das Meerwasser-Hallenwellenbad ist für viele eine Attraktion, aber finanziell gesehen ein "Zuschussgeschäft". Foto: WTG/p

 

Von Jörg Grabhorn
Hooksiel - Schluss mit Badespass: Die Wangerland Touristik GmbH (WTG) will das Meerwasser-Hallenwellenbad Hooksiel schließen und zu einem „Familien- & Freizeitzentrum mit Mehr-Generationen-Angebot“ umbauen.

Kommende Woche Mittwoch, 21. November, wird das Konzept im Tourismusausschuss des Gemeinderates vorgestellt. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Gästehaus in Hooksiel.

Auf die Frage nach Einzelheiten reagierte WTG-Geschäftsführer Armin Kanning zurückhaltend, um der Präsentation im Ausschuss nicht vorzugreifen. Der Politik sind die Überlegungen aber in groben Zügen bereits bekannt.

Demnach sollen im „HWB“, wie Mitarbeiter das Bad abkürzen, ein Kinderspielbereich und eine Fitness-Abteilung, eine Trampolin-Anlage und anderes mehr für den Urlaubs- und Freizeitspaß unter Dach entstehen. Es entstünde eine Art „Spielscheune“, die um kleinere Seminar- und Versammlungsräume sowie eine moderne Gastronomie ergänzt würden.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Mittwoch, 14. November. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper