Wilhelmshaven

17.10.2018


Rettungsanker Telefonseelsorge


Die Telefonseelsorge des Kirchenkreises Friesland-Wilhelmshaven besteht seit 30 Jahren. Rund 4000 Anrufer finden bei ihr jährlich Rat - darunter manche Suizidgefährdete.


Kreispfarrer Christian Scheuer und die Leiterin der Telefonseelsorge. Christhild Roberz. laden zum Jubiläumsgottesdienst für die Telefonseelsorge am kommenden Samstag ab 14.30 Uhr ein.    WZ-Foto:    Siefken

Kreispfarrer Christian Scheuer und die Leiterin der Telefonseelsorge. Christhild Roberz. laden zum Jubiläumsgottesdienst für die Telefonseelsorge am kommenden Samstag ab 14.30 Uhr ein. WZ-Foto: Siefken

 

Von Hartmut Siefken
Wilhelmshaven - Am kommenden Samstag stehen die 32 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telefonseelsorge Friesland-Wilhelmshaven im Mittelpunkt eines Festgottesdienstes in der Banter Kirche.

Man feiert das 30-jährige Bestehen der diakonischen Einrichtung. Der Gottesdienst beginnt um 14.30 Uhr, anschließend findet ein Empfang im evangelischen Gemeindehaus, Werftstraße 75, statt.

„Wir wollen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Förderern Dank sagen“, erklärte Kreispfarrer Christian Scheuer und betonte die ökumenische Zusammenarbeit bei der Telefonseelsorge. Zusammen mit der Leiterin der Einrichtung, Christhild Roberz, und dem katholischen Militärpfarrer Torsten Stemmler leitet er den Gottesdienst. Kantor Markus Nitt an der Orgel, die Saxofonistin Frauke Harland und der Pantomime René Schack wirken künstlerisch an der Gestaltung mit. Darüber hinaus sind Mitarbeiter der Telefonseelsorge beteiligt. Das Motto, das dem Gottesdienst voransteht, lautet: „Gott hat kein Handy, aber Anrufbeantworter.“

[...]

Die Telefonseelsorge ist unter 0800/111 0 111 und 0800/ 111 0 222 rund um die Uhr erreichbar, wobei es zu Wartezeiten kommen kann, wenn der Seelsorger bereits mit einem Klienten spricht. Die Hilfe ergebe sich durch das Gespräch. Indem die Anrufer ihr Problem zu schildern versuchen, sortieren sie ihre Gedanken. Sie machen die Erfahrung, dass man ihnen aufmerksam und wertschätzend zuhört.

 

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der „Wilhelmshavener Zeitung“ von Mittwoch, 17. Oktober. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.