Wilhelmshaven

15.08.2018


Schöffe erkrankt: Mammutprozess könnte platzen


Ein medizinischer Notfall sorgt dafür, dass ein Prozess um eine beispiellose Einbruchsserie mit rund 80 Tatorten scheitern könnte.


DPA-Foto: Ebener

DPA-Foto: Ebener

 

Wilhelmshaven/Oldenburg/fjh - Schock am Oldenburger Landgericht: Der Mammutprozess um die beispiellose Einbruchsserie mit mehr als 80 Tatorten unter anderem in Wilhelmshaven, Cloppenburg, Löningen, Vechta und Wildeshausen droht zu platzen.

Der Grund dafür: Ein Schöffe ist schwer erkrankt. Der Mann ist mit Verdacht auf einen Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Seit Wochen wird bereits verhandelt, Zeugen wurden vernommen. Dienstag allerdings mussten die 15 geladenen Zeugen wieder abgeladen werden. Ohne den Schöffen ist eine Verhandlung nicht möglich.

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" vom Mittwochs, 15. August. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper