Wilhelmshaven

13.08.2018


Ein großes Herz für Mensch und Tier


Seit knapp einem Jahr gibt es in der Jadestadt eine Tiertafel. Doch ohne Futterspenden kann auch sie nicht helfen.


Annegret Lenz (links) und Karl-Heinz Schaa (rechts) freuen sich über eine Futterspende von Kristina und Jens Rhinow (beide von der Tiertafel).      WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Annegret Lenz (links) und Karl-Heinz Schaa (rechts) freuen sich über eine Futterspende von Kristina und Jens Rhinow (beide von der Tiertafel). WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Walburg Dittrich

Bant - Der zweite Sonnabend im Monat ist für so einige Tierbesitzer in Wilhelmshaven rot markiert im Terminkalender. Denn dann öffnet die Tiertafel von 12 bis 14 Uhr und verteilt Futterspenden an bedürftige Menschen, die ein Tier zu versorgen haben.

So war es auch am vergangenen Samstag. Vor der Garage im Hinterhof des Wohnhauses Bordumstraße 4 hat sich bereits um Viertel vor Zwölf eine kleine Schlange gebildet. Auch Marina Alting steht nach Futter für ihre beiden Meerschweinchen an. „Meine Tiere sind alles für mich“, sagt sie und erzählt, dass sie in einer betreuten Wohnanlage der GPS lebt, zusammen mit Norbert und Aljoscha, ihren beiden „Merlis“. Marina Alting ist auch Kundin bei der „Menschentafel“ und somit berechtigt, sich auch bei der Tiertafel Futter zu holen. Denn wie bei der Tafel üblich, muss auch bei der Tiertafel die Bedürftigkeit nachgewiesen werden. Außerdem muss ein Impfpass für das Tier (besonders für Hunde und Katzen) vorgelegt werden. Kristina Rhinow, die Gründerin der Tiertafel, steht in Kontakt mit der Tafel, mit der Obdachlosenhilfe und auch mit dem Tierschutz.

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der "Wilhelmshavener Zeitung" von Montag, 13. August. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper