Wilhelmshaven

21.06.2018


Wochenende an der Jade: Zentraler und ein größeres Angebot


Vom 28. Juni bis 1. Juli findet das 44. "Wochenende an der Jade" (WadJ) statt. Das große Stadt- und Hafenfest wartet dieses Jahr mit einigen Neuerungen auf.


Stellten das Programm des diesjährigen WadJ vor: (v.l.) Fregattenkapitän Lars Vergien, André Schulze, WTF-Chef Michael Diers, Heike Gorath und Reent Fröhlich (beide WTF), Stabsbootsmann Enrico Dörre, Fregattenkapitän Alexander Stark, Hauptbootsmann Helena Meyer und OB Andreas Wagner.    WZ-Foto:    Gabriel-Jürgens

Beim diesjährigen Wochenende an der Jade gibt es viele Neuerungen. WZ-Foto: Lübbe

Stellten das Programm des diesjährigen WadJ vor: (v.l.) Fregattenkapitän Lars Vergien, André Schulze, WTF-Chef Michael Diers, Heike Gorath und Reent Fröhlich (beide WTF), Stabsbootsmann Enrico Dörre, Fregattenkapitän Alexander Stark, Hauptbootsmann Helena Meyer und OB Andreas Wagner. WZ-Foto: Gabriel-Jürgens

Von Walburg Dittrich

Wilhelmshaven - „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht“, so Oberbürgermeister Andreas Wagner auf der gestrigen Pressekonferenz zum Wochenende an der Jade. Die Not war, dass das Marinearsenal derzeit umgebaut wird und somit nicht als ein Veranstaltungsort für das WadJ zur Verfügung steht.

Die Tugend ist, dass die Marine sich dieses Jahr auf der Wiesbadenbrücke präsentieren kann und sich somit wesentlich zentraler und näher am Festgetümmel befindet. „Das ist nur möglich dank der großzügigen Unterstützung von Spar & Bau“, sagte Fregattenkapitän Lars Vergien, Kommandeur des Marinestützpunktkommandos.

Eine weitere Not ist der Wegfall vieler Parkflächen. „Wir appellieren an alle Festbesucher, den Park-and-Ride-Shuttle am Sportforum zu nutzen“, so Heike Gorath, Projektleiterin der WTF. „Die Nutzung des Shuttles ist wieder für alle kostenfrei, die einen Pin erworben haben.“ Übrigens zeigt der diesjährige Pin ein Papierboot, das für die neue Leichtigkeit stehen soll, so Heike Gorath. Die Koordinaten auf dem Pin führen direkt nach Wilhelmshaven.

Rund um den Großen Hafen erwartet die Besucher wieder ein buntes, abwechslungsreiches und noch üppigeres Programm als in den Vorjahren. „Wir haben 260 Programmpunkte“, verkündet WTF-Chef Michael Diers. Es gibt mit der Marinebühne auf der Wiesbadenbrücke und der Bühne auf dem Kirmes-Areal am Südstrand zwei neue Bühnen, auf denen Musik und Show bis in die späten Abendstunden geboten werden. Namhafte Interpreten und Bands geben sich hier das Mikrofon in die Hand, darunter MIA, Henning Wehland, Beatify, Bannkreis, Good Weather Forecast, Paddy and The Rats oder auch die Bundeswehrband „The Detonators“ die ehrenamtlich für die Aktion „Rocken für Lachen helfen“ rockt. „Insgesamt sind 61 Bands und 427 Musiker zu Gast bei uns“, hat Reent Fröhlich zusammengezählt. „915 Songs - ohne Zugaben - werden zu hören sein, das sind 3680 Minuten Musik.“

Offiziell eröffnet wird das diesjährige Wochenende an der Jade am Donnerstag, 28. Juni, um 18 Uhr mit der Musik des Heeresmusikkorps Neubrandenburg auf der Radio-Jade-Bühne. Enden wird es auch diesmal mit einem spektakulären Sparkassen-Höhenfeuerwerk, das von einem Ponton im Hafenbecken aus gezündet wird.

 

Einen Überblick über das Programm und weitere Artikel gibt es in unserem Themenportal unter wzonline.de/wadj

 

Dies ist ein Auszug. Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Wilhelmshavener Zeitung vom Mittwoch, 20. Juni 2018. Erhältlich bei allen gängigen Verkaufsstellen und auch als epaper.