Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Friesland

19.05.2018


Zahl der Selbstanlieferer steigt: Zweckverband sucht Lösungen


Der Zweckverband Abfallwirtschaftszentrum Wiefels hat eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Gebührensatzung soll überarbeitet werden.


Nur vier Pkw-Anhänger-Gespanne: Am gestrigen Freitag um 8.30 Uhr war die Schlange der Selbstanlieferer auf  der Zufahrt zum Deponiegelände in Wiefels noch kurz.      WZ-Foto:    Grabhorn

Nur vier Pkw-Anhänger-Gespanne: Am gestrigen Freitag um 8.30 Uhr war die Schlange der Selbstanlieferer auf der Zufahrt zum Deponiegelände in Wiefels noch kurz. WZ-Foto: Grabhorn

 

Jever/gra - Das Problem ist bekannt, nun soll eine Arbeitsgruppe Lösungsvorschläge erarbeiten: Die Zahl der Selbstanlieferer bei der Abfalldeponie in Wiefels ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Folge: Lange Schlangen auf der Zufahrt mit langen Wartezeiten.

Es ist bereits vorgekommen, dass die Schlange bis auf die L 808 zurückreichte. Die Polizei musste einschreiten, um dem Linienbusverkehr ein Durchkommen zu ermöglichen.

Die Versammlung des Zweckverbandes Abfallwirtschaftszentrum Wiefels hat nun eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit diesem Problem befassen soll. „Das muss geregelt werden“, teilte der Kreistagsabgeordnete Michael Ramke als Vorsitzender der Zwecksverbandsversammlung jetzt im Kreistagsausschuss für Abfall und Umwelt mit. Die erste Sitzung der Arbeitsgruppe findet am 28. Mai statt.

Denkbar wären ein Ausbau der Fuhlrieger Allee oder eine Erweiterung der Selbstanlieferzone mit den Containern. Damit wären jedoch hohe Kosten verbunden, obwohl sich das Problem mit der hohen Zahl an Selbstanlieferern auf wenige Tage vorzugsweise in den Oster- und in den Herbstferien konzentriert.

Alternativ könnten in den Landkreisen Friesland und Wittmund als Gesellschaftern des Zweckverbandes dezentrale Anlieferstationen geschaffen werden. Das würde Selbstanlieferern überdies lange Anfahrtswege nach Wiefels ersparen.

Die Zahl der Selbstanlieferer ist von knapp 77.000 (2015) über 81.234 (2016) auf 86.142 im vergangenen Jahr gestiegen.