Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

19.05.2018


"Plaza"-Kreuzung ist sicherer geworden


Vor einigen Jahren gab es an der Kreuzung Bismarckstraße/Banter Weg/Friedrich-Paffrath-Straße mehr als 30 Unfälle pro Jahr. Einige Maßnahmen waren erfolgreich.


Die verkehrsreichste Kreuzung im Stadtgebiet von Wilhelmshaven ist die an der Bismarckstraße/Banter Weg/Friedrich-Paffrath-Straße.    WZ-Foto:    Lübbe

Die verkehrsreichste Kreuzung im Stadtgebiet von Wilhelmshaven ist die an der Bismarckstraße/Banter Weg/Friedrich-Paffrath-Straße. WZ-Foto: Lübbe

 

Von Maik Michalski

Wilhelmshaven - Die Ampelschaltungen in Wilhelmshaven sind so manchem Autofahrer ein Dorn im Auge. Sie beklagen sehr langes Warten, unterschiedliche Ampelphasen; zudem nervt sie der von der Politik gewünschte Vorrang für Busse des Öffent­lichen Personennahverkehrs.

Es gibt aber auch Kreuzungen, die durch kluge Eingriffe in den Verkehrsfluss und eine einheitlichere Ampelschaltung sicherer geworden sind. So eine ist die „Plaza“-Kreuzung (wie sie im Volksmund genannt wird), also die Ecke Bismarckstraße/Banter Weg/Friedrich-Paffrath-Straße. Über diese Kreuzung mit et­lichen Abbiegemöglichkeiten ist während der Woche das größte Verkehrsaufkommen im gesamten Stadtgebiet zu verzeichnen.

Vor einigen Jahren waren mehr als 30 Unfälle pro Jahr Standard. Im Vorjahr waren es nur noch 17 Unfälle. Damit bleibt die Kreuzung zwar ein Unfallhäufungspunkt, ist aber deutlich sicherer als früher.

Die Verkehrsunfallkommission, die regelmäßig tagt, hatte festgestellt, dass sich früher mehrere Unfälle beim Abbiegen gerade am Wochenende ereigneten. Gegenmaßnahmen wurden ergriffen. Die Abbiegespuren erhielten eine Ampel, zudem wurde die Ampelschaltung vereinheitlicht. Früher gab es unterschiedliche Ampelschaltungen während der Woche und an Wochenenden. „Die Maßnahmen haben gegriffen“, sagt Klaus-Rüdiger Harms, Leiter Sachbereich Verkehr bei der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland.

Die gesamte Woche über kann die Kreuzung zwischen 6.30 und 21 Uhr geradeaus überquert werden, ohne Gegenverkehr fürchten zu müssen, sagt Harms.

Innerhalb der nächsten zwei Monate wird diese Hauptkreuzung auch an den neuen zentralen Verkehrsrechner der Stadt angeschlossen. Ende des Jahres sollen alle 88 Ampelanlagen im Stadtgebiet „am Netz“ sein, so Bernd Eickhoff, Abteilungsleiter Straßen, Brücken­ und Verkehrseinrichtungen beim zuständigen städtischen Eigenbetrieb Technische Betriebe Wilhelmshaven (TBW).