Wilhelmshaven

14.04.2018


Junge Leute in der Region sind häufig depressiv


Knapp neun Prozent der 18- bis 25-Jährigen in Wilhelmshaven sind wegen einer Depression in Behandlung. Erkrankt sein dürften mehr.


DPA-Foto: Stratenschulte

DPA-Foto: Stratenschulte

 

Von Maik Michalski
Wilhelmshaven - Allein rund 1200 Versicherte der Barmer GEK im Alter zwischen 18 und 25 Jahren sind in Wilhelmshaven und im Landkreis Friesland mit Depressionen in ärztlicher Behandlung. Das geht aus dem aktuellen Barmer-Arztreport 2018 hervor.

„In Wilhelmshaven sind es 8,8 Prozent der Altersgruppe, in Friesland 7,8 Prozent“, sagte Detlef Kasig, Regionalgeschäftsführer der Krankenkasse. Mögliche Ursache: „Bei jungen Leuten steigen Zeit- und Leistungsdruck kontinuierlich, hinzu kommen finanzielle Sorgen und Zukunftsängste.“ Den höchsten Wert in Niedersachsen gibt es im Kreis Salzgitter, den geringsten mit 4,8 Prozent in Cloppenburg. „Depressionen sind weit verbreitet. Betroffene fallen über mehrere Wochen oder Monate in ein emotionales Tief, aus dem sie oft keinen Ausweg sehen“, so Kasig.

Typische Anzeichen einer Depression sind: anhaltend gedrückte Stimmung, Verlust an Energie, Freudlosigkeit und ständiges Grübeln. Zudem gibt es viele körperliche Symptome wie Magen-Darm-Probleme, Gewichtsverlust oder Schlafstörungen.