Wilhelmshaven

16.03.2018


Grippewelle schwächt Klinikum


Weil das Krankenhaus voll belegt ist und viele Mitarbeiter erkrankt sind, gibt es phasenweise einen Aufnahmestopp für auswärtige Patienten.


 

Wilhelmshaven/ga - Das Klinikum Wilhelmshaven kann phasenweise keine Notfälle von außerhalb der Stadt mehr aufnehmen. Nach den Worten des Vorsitzenden des Aufsichtsrates des Klinikums Wilhelmshaven, Oberbürgermeister Andreas Wagner, leidet das Krankenhaus unter der Grippewelle - zum einen sei das Krankenhaus voll belegt; zum anderen seien auch viele Mitarbeiter erkrankt.

Vor diesem Hintergrund habe sich das Klinikum in den vergangenen Tagen zeitweise bei der Leitstelle Wilhelmshaven-Friesland „abgemeldet“. Damit würden Rettungsdienste keine Notfälle aus der Umgebung mehr ins Klinikum bringen. Wagner: „Das ist auch bei anderen Kliniken ein ganz normaler Vorgang.“ Wilhelmshavener seien von dem Aufnahmestopp nicht betroffen. Verschärft worden sei die Problemlage am vergangenen Wochenende durch einen Ausfall der elektronischen Datenverarbeitung. Der Schaden ist inzwischen behoben.