Wilhelmshaven

07.03.2018


Jade-Dienst baut zweiten Standort am JadeWeserPort


Der Jade-Dienst hat am Dienstag den Pachtvertrag unterzeichnet. Zum Auftakt soll auf 1,2 Hektar eine Halle nebst Bürotrakt gebaut werden.


Das Unternehmen Jade-Dienst setzt auf die Entwicklung des Wilhelmshavener Containerhafens und baut seinen zweiten Standort  im angrenzenden Güterverkehrszentrum (die orangerote  Fläche zeigt einen Teil des gepachteten Geländes).  Archivfoto: Lang

Das Unternehmen Jade-Dienst setzt auf die Entwicklung des Wilhelmshavener Containerhafens und baut seinen zweiten Standort im angrenzenden Güterverkehrszentrum (die orangerote Fläche zeigt einen Teil des gepachteten Geländes). Archivfoto: Lang

 

Von Michael Halama
Wilhelmshaven - Ein 3,6 Hektar großes Eckgrundstück gegenüber vom Nordfrost Seehafen-Terminal wird künftig der zweite Standort der Firma Jade-Dienst sein. Gestern wurde der Erbbaurechtsvertrag mit der JadeWeserPort-Marketinggesellschaft unterzeichnet.

„Eine echte Aufwertung unseres Unternehmens. Im ersten Schritt übernehmen wir etwa ein Drittel der Fläche und wollen dort eine 1000 Quadratmeter große Halle nebst Bürogebäude und Lkw-Abfertigung errichten“, sagte Jade-Dienst-Geschäftsführer Lutz Stehmeier im Gespräch mit der WZ. „Innerhalb von fünf Jahren wollen wir in zwei weiteren Schritten die Erweiterungen ebenfalls übernehmen.“ Der Bauantrag soll am Mittwoch eingereicht werden.

Im Güterverkehrszentrum (GVZ) direkt am Container Terminal Wilhelmshaven will der Jade-Dienst seine Festmacherei ansiedeln und das Angebot an Dienstleistungen für die Schifffahrt weiter ausbauen. „Unsere Festmacher sind ja eh am Containerterminal und bei weiteren Kunden am tiefen Fahrwasser im Einsatz. Und mit dem Know-how unserer Mitarbeiter können wir dann direkt vor Ort alle hafenaffinen Dienstleistungen anbieten.“ Deshalb sind nach und nach weitere Service-Angebote geplant, so der Geschäftsführer.