Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

26.02.2018


Leichte Sprache würde vieles erleichtern


Ein großer Anteil der Bevölkerung versteht Texte nur schlecht. Die Stadt sollte möglichst bald in Gesprächen und Schriftverkehr mit den Bürgern auf leichte Sprache umstellen.


sEine Testlersin mit geistiger Behinderung markiert in einem Büro für Leichte Sprache Texstellen, die sie nicht versteht. DPA-Foto: Jaspersen

Eine Testleserin mit geistiger Behinderung markiert in einem Büro für Leichte Sprache Textstellen, die sie nicht versteht. DPA-Foto: Jaspersen

 

Von Hartmut Siefken
Wilhelmshaven - Ob Behördendeutsch, technische Anleitungen, Informationen über Geschäftsbedingungen oder Verträge - für viele Bürger sind diese Texte nahezu unverständlich. „40 Prozent der Menschen in Deutschland im erwerbsfähigen Alter haben Probleme damit, Texte zu verstehen“, stellte Karin Mohr-Schindler, Leiterin des Büros für leichte Sprache in der Kieler Straße 14, vor dem Sozialausschuss des Rates der Stadt fest.

Das Büro wird von der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit (GPS) unterhalten. Das Gremium traf sich am Donnerstag im Pflegeheim Morgante an der Freiligrathstraße.