Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Sport

13.02.2018


Wiederaufstieg kein Thema mehr


Waddewarden musste in der Bezirksklasse eine 2:8-Niederlage bei Grabstede II einstecken. Cleverns und Neustadtgödens kassierten Auswärtsniederlagen.


Feucht und kalt war es am Wochenende auf vielen Boßelstrecken für die Aktiven. Den Hooksielern machte das nichts aus. Das Team kam in der Meisterrunde der 1. Kreisklasse zu einem 12:0 gegen Grabstede III.      Foto:    Masch

Feucht und kalt war es am Wochenende auf vielen Boßelstrecken für die Aktiven. Den Hooksielern machte das nichts aus. Das Team kam in der Meisterrunde der 1. Kreisklasse zu einem 12:0 gegen Grabstede III. Foto: Masch

 

Von Nico Müller

Wilhelmshaven/FRiesland - Schwerer als erwartet machten es die Boßler aus Cleverns in der Landesliga Gastgeber Grabstede bei deren 9:0-Erfolg. Die Holzgruppen mussten den Gastgebern 2,036 und 2,033 Schoet überlassen.

In den Gummigruppen gingen 1,026 und 3,070 Schoet an Grabstede. Aufgrund der Niederlage von Schweewarden und dem Unentschieden von Spohle bleibt das rettende Ufer für Cleverns in greifbarer Nähe. Allerdings weisen die Jeverländer ein ganz schweres Restprogramm auf.
Verbandsliga
Mentzhausen - N'gödens 8:0

Den Aufwärtstrend auf fremden Strecken konnte Neustadtgödens nicht bestätigen. Die Gastgeber zeigten dagegen eine ansprechendere Leistung und gewannen in allen Gruppen. Die 1. Gummi der Gödenser hielt den Wettkampf bis zum Ende offen und überließ den Gastgebern lediglich 0,104 Schoet. In der 2. Gummi konnten sich die Mentzhausener erst gegen Ende etwas absetzen und holten mit dem Schlusswurf 1,135 Schoet. Bei den Holzgruppen ging der Erfolg mit 3,046 und 3,008 Schoet jeweils etwas deutlicher an die Gastgeber. Aufgrund der vereisten Gräben verlor Neustadtgödens nicht nur den Wettkampf, sondern konnte auch drei Kugeln nicht wiederfinden. Damit wurde der Wettkampf zu allem Überfluss wegen der nötigen Neuanschaffungen auch noch teuer.
Bezirksklasse
Grabstede II - Waddew. 8:2

Waddewarden verkaufte sich im Spitzenduell zwar teuer, stand am Ende aber dennoch mit leeren Händen da und kann die Hoffnungen auf einen direkten Wiederaufstieg wohl begraben. Die 2. Holz der Wangerländer konnte den Gästen eine Niederlage von 2,125 Schoet beibringen. Ebenso holte sich die 2. Gummi aus Waddewarden immerhin 0,023 Schoet. In der 1. Holz mussten die Gäste lediglich 2,073 Schoet dem Gastgeber überlassen werden.

Deutlich machte es Grabstede II dann aber in der 1. Gummi. 6,067 Schoet waren zu hoch, um noch etwas ausrichten zu können.

Die Wangerländer stehen weiterhin auf dem zweiten Rang, haben nun aber drei Punkte Rückstand auf die Gastgeber.
Kreisliga N/W
Moorwarfen - Bredeh. II 24:0

Für ein Ausrufezeichen im Meisterschaftsrennen sorgten die Friesensportler aus Moorwarfen, bei denen sich die 2. Gummi, mit 10,110 Schoet durchsetzen konnte. Die 1. Gummi machte es mit 6,088 Schoet nur etwas weniger deutlich. Die 1. Holz der Jeverländer gewann mit 4,115 Schoet und auch die 2. Holz sicherte sich mit 2,038 Schoet einen Erfolg. Damit bleibt Moorwarfen in Schlagdistanz zu Osterforde, wenngleich das Schoetverhältnis des Tabellenführers immer noch knapp 40 Schoet besser ist.

 

 


Lesen Sie den vollständigen Artikel in der "Wilhelmshavener Zeitung"
Digitale Ausgabe: WZ vom 13.02.2018
Kurzbeschreibung:

Unterlagen über Oberbürgermeister Wagner auf dem Prüfstand +++ Ranking der Regionen: Schlechte Platzieung für Wilhelmshaven +++ Spirituosen geklaut: 18-jähriger Schortenser muss ins Jugendgefängnis
Seitenzahl: 32
PDF Größe: 0,0 MB
Preis inkl. MwSt.
Einfach Online kaufen und sofort lesen!
1,70 €