Friesland

22.01.2018


14 Mastschweine bei Stallbrand verendet


Gegen 2.30 Uhr ging am Sonntag der Notruf bei der Leitstelle ein. Der Großteil der Mastschweine konnte durch die Einsatzkräfte rechtzeitig gerettet werden.


Drei Ortswehren der Feuerwehr Varel rückten zu dem Brand in Neuenwege aus. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.    Foto:    Altmann

Drei Ortswehren der Feuerwehr Varel rückten zu dem Brand in Neuenwege aus. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Foto: Altmann

 

Von Michael Hacker

Varel - Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Varel-Neuenwege kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem Großbrand in einem Schweinestall. Wie die Polizei am Sonntag auf Nachfrage mitteilte, sind 14 Tiere verendet.

Als Ursache für den Brand wird aktuell von einem technischen Defekt ausgegangen. Die Ermittlungen dauern aber noch an. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Gegen 2.30 Uhr wurde der Brand des etwa 30 mal 30 Meter großen Stalles bei der Leitstelle gemeldet. Wie Marc Röseler von der Ortswehr Obenstrohe auf Nachfrage erklärte, waren beim Eintreffen bereits größere Flammen zu sehen. Besonders dramatisch wurde die Lage dadurch, dass in dem Stall rund 300 Mastschweine gehalten wurden und sich dort auch noch aufhielten.