Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Sport

03.01.2018


Musterbeispiel für gelungene Talentförderung im Tischtennis


Christian Mesler fand über die Minimeisterschaften den Weg zum MTV-Jever. Der 17-Jährige steht auch für das Oberliga-Herrenteam an der Platte.


Artikel weiterempfehlen
Ihre Daten
Absendername:  
E-Mail Adresse:  
Daten des Empfängers
Empfängername:  
E-Mail Adresse:  
Ihre Nachricht zu diesem Artikel:
   
 
Angezeigten Code eingeben:  
Einen bereits gut gefüllten Trophäen-Schrank kann Tischtennis-Talent Christian Mesler aufweisen. Der 17-Jährige aus Barßel steht für die Oberliga-Herren des MTV Jever im unteren Paarkreuz an der Platte und ist mit dem Niedersachsenliga-Nachwuchsteam wieder auf Meisterkurs. Foto: Mesler/p

Einen bereits gut gefüllten Trophäen-Schrank kann Tischtennis-Talent Christian Mesler aufweisen. Der 17-Jährige aus Barßel steht für die Oberliga-Herren des MTV Jever im unteren Paarkreuz an der Platte und ist mit dem Niedersachsenliga-Nachwuchsteam wieder auf Meisterkurs. Foto: Mesler/p

 

Von Carsten Conrads

Jever/Barssel - Die Tischtennis-Minimeisterschaften sind eine echte Erfolgsgeschichte. In Sachen Nachwuchsgewinnung gilt der Wettbewerb als eine der erfolgreichsten Breitensportaktionen für Kinder im deutschen Sport überhaupt.

Tausende Grundschüler greifen Jahr für Jahr zum Schläger, um ihr Talent an der Platte im Duell mit ihren Klassenkameraden unter Beweis zu stellen. Nicht wenige finden danach auch den Weg zum örtlichen Tischtennisverein, wo sie schon bald erste Punktspiele absolvieren.

Ein Musterbeispiel für gelungene Talentförderung ist Christian Mesler vom MTV Jever. „Als ich in der 1. Klasse war, hat unsere Lehrerin Flyer für die Minimeisterschaften verteilt“, erinnert sich der 17-Jährige. Das war 2007. Heute, rund zehn Jahre später, ist Mesler einer der besten Spieler seines Jahrgangs in Niedersachsen und zählt inzwischen auch zur 1. Herren-Mannschaft des MTV, die als klassenhöchstes Team dieser Region in der Oberliga an den Start geht.

„Tischtennis hat mir von der ersten Sekunde an Spaß gemacht“, sagt Mesler „Und das lag nicht nur daran, dass ich damals bei den Mini-Meisterschaften gewonnen habe.“ Familiär vorbelastet ist der 17-Jährige nicht. „Mein Vater hat meinen Wunsch aber sofort akzeptiert und unterstützt mich, wo er nur kann. Ich habe ja noch keinen Führerschein - das sollte sich aber in Kürze ändern.“

 

 


Lesen Sie den vollständigen Artikel in der "Wilhelmshavener Zeitung"
Digitale Ausgabe: WZ vom 03.01.2018
Kurzbeschreibung:

Zahl der Spielhallen in Wilhelmshaven zurückgegangen +++ Deich in Harlesiel muss erhöht und verstärkt werden +++ Zu mild und zu nass: Das Jahreswetter in Wilhelmshaven
Seitenzahl: 32
PDF Größe: 0,0 MB
Preis inkl. MwSt.
Einfach Online kaufen und sofort lesen!
1,70 €




Diese Seite bookmarken bei...
bookmark at facebook.combookmark at studiVZpublish in twitterbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at digg.combookmark at yahoo.com