Friesland

14.10.2017


Nach fünf Jahren im Wachkoma das Leben neu kennengelernt


Während Carola Thimm im Wachkoma lag, kam ihre Tochter Marie zur Welt. Das Laufen und Sprechen musste Carola Thimm neu erlernen. In Jever berichtete sie über ihre Lebensgeschichte.


Jörg Reents von der Fresenia-Loge begrüßte Carola Thimm, die fünf Jahre im Wachkoma lag.     Foto:    Niemann

Jörg Reents von der Fresenia-Loge begrüßte Carola Thimm, die fünf Jahre im Wachkoma lag. Foto: Niemann

 

Von Wolfgang A. Niemann

Jever - Erneut stieß eine von der Fresenia-Loge zu Jever veranstaltete Lesung auf sehr großes Publikumsinteresse. Dazu stellte Jörg Reents am Donnerstag Carola Thimm vor und ihr Buchtitel umschreibt bereits das Besondere im Leben der Autorin.

„Mein Leben ohne mich - Wie ich fünf Jahre im Koma erlebte“ umfasst ein medizinisches Langzeitereignis, dessen erfolgreiches Überwinden ihre Ärzte als ein Wunder bezeichneten.

Wie die einstige Mitarbeiterin im schleswig-holsteinischen Sozialministerium fast wie ein Hörspiel mit verteilten Rollen vorlas, begann Pfingsten 2004 mit heftigen Kopfschmerzen und dem Zusammenbruch beim Joggen. Als sie im Krankenwagen zu sich kommt, ist ihr Blick verschleiert und die Hobbytaucherin empfindet es wie eine verschmierte Taucherbrille. Ein erster Schreckensgedanke gilt ihrem Baby, denn sie ist im vierten Monat schwanger.