Wilhelmshaven

15.09.2017


Kandidaten lieferten sich intensive Wortgefechte


Gut zweieinhalb Stunden diskutierten die neun Direktkandidaten für den Wahlkreis 26 gestern Abend im Hans-Beutz-Saal der VHS. Gut 160 Zuhörer verfolgten eine zum Teil hitzige Debatte.


Zur Diskussionsrunde mit den Bundestagskandidaten hatten am Abend die WZ und Radio Jade in die VHS geladen: (v.l.) Gerd  Abeldt (WZ), Michael Konken (Radio Jade), Achim Postert (AfD), Alexander von Fintel (Grüne), Hans Werner Kammer (CDU), Udo Striess-Grubert  (Freie Wähler), Andreas Tönjes (Die Partei), Hendrik Theemann (FDP), Siemtje Möller (SPD), Joachim von Pentz (MLPD), Werner Sabisch (VHS), Holger Onken (Die Linke). WZ -Foto:    Gabriel-Jürgens

Zur Diskussionsrunde mit den Bundestagskandidaten hatten am Abend die WZ und Radio Jade in die VHS geladen: (v.l.) Gerd Abeldt (WZ), Michael Konken (Radio Jade), Achim Postert (AfD), Alexander von Fintel (Grüne), Hans Werner Kammer (CDU), Udo Striess-Grubert (Freie Wähler), Andreas Tönjes (Die Partei), Hendrik Theemann (FDP), Siemtje Möller (SPD), Joachim von Pentz (MLPD), Werner Sabisch (VHS), Holger Onken (Die Linke). WZ -Foto: Gabriel-Jürgens

 

Von Sebastian Urbanczyk

Wilhelmshaven - „Wir wollen die Selbstständigkeit des eigenen Urteils fördern.“ Das sagte VHS-Geschäftsführer Werner Sabisch gestern zur Begrüßung der Diskussionsrunde von WZ, Radio Jade und VHS zur Bundestagswahl am 24.

September.

Und so nutzen die neun Direktkandidaten für den Wahlkreis 26 Friesland/Wilhelmshaven/Wittmund bei der von WZ-Chefredakteur Gerd
Abeldt und Radio Jade-Geschäftsführer Michael Konken moderierten Podiumsdiskussion gestern Abend die Gelegenheit, zu Themen wie innere Sicherheit, Wirtschaft, E-Mobilität, Dieselskandal oder Integration Stellung zu beziehen.