Benutzernamen vergessen?
 
Passwort vergessen?
 
Wozu anmelden?

Wilhelmshaven

24.08.2017


Nun geht es für die Fregatte"Bayern" in die Ostsee


Am Freitag verlässt die "Bayern" Wilhelmshaven Richtung Ostsee. Nach mehreren Übungsabschnitten und Manövern dort steht zum Jahresende die Einsatzausbildung in England an.


Die Fregatte „Bayern“ hat sich in vielen Einsätzen bewährt - hier  2016 vor der somalischen Küste.   Foto:    Bundeswehr/P

Die Fregatte "Bayern" hat sich in vielen Einsätzen bewährt - hier 2016 vor der somalischen Küste. Foto: Bundeswehr/P

Von Michael Halama

Wilhelmshaven - Endspurt im fordernden Einsatzausbildungsprogramm für die Fregatte „Bayern“: Die nächsten Wochen wird das Schiff unter Führung von Fregattenkapitän Markus Brüggemeier in der Ostsee operieren. Zehn Tonnen Proviant wurden dafür verstaut, darunter 1000 Schokoriegel.

Und natürlich süßer Senf, der zu Weißwürsten serviert wird. „Am Freitag um 14 Uhr verlassen wir unseren Heimathafen und verlegen durchs Skagerrak in die Ostsee. Von Kiel werden wir ab Dienstag zunächst tageweise zu Fahrten auslaufen.“
Den Auftakt macht die Rettungsübung „Schneller Delfin“. „In diesem Jahr sieht das Szenario eine Uboot-Notlage in der Eckernförder Bucht vor, bei der dessen Besatzung aussteigen muss“, erläutert der „Bayern“-Kommandant.