Wilhelmshaven

06.03.2017


Morißes gründen "Alternative für Wilhelmshaven"


Thorsten Moriße und Irina Moriße-Kappes trennen sich von der AfD-Fraktion im Stadtrat. Sie machen Dr. Lothar Preuß für die Spaltung verantwortlich.


Foto: WZ

Von Gerd Abeldt

Wilhelmshaven - Thorsten Moriße und seine Frau Irina Moriße-Kappes wollen künftig als Fraktion „Alternative für Wilhelmshaven“ (AfW) im Rat der Stadt Wilhelmshaven auftreten. Morißes machen eine Fülle von „herrischen Entscheidungen des Fraktionsvorsitzenden“ für die Spaltung der vierköpfigen AfD-Fraktion verantwortlich.

Ende vergangener Woche hatten die Morißes ihren Austritt aus der AfD-Fraktion angekündigt (die WZ berichtete). Beide hätten sich „bereits seit der Gründung der Fraktion unter dem Vorsitz des Lothar Preuß gequält“, heißt es in einer Pressemitteilung. Aktueller Anlass für die Differenzen war der Streit über fremdenfeindliche Äußerungen von Moriße auf seiner privaten Facebook-Seite. Er hatte dort unter anderem eine angeb­liche Vergewaltigungswelle in Schweden mit Flüchtlingen in Verbindung gebracht. Fraktionschef Dr. Lothar Preuß hatte sich in der Folge scharf von den Äußerungen distanziert und Konsequenzen angekündigt.