Wilhelmshaven

04.07.2016


Transportverbot für 16 Container in Wilhelmshaven


Ein Containerschiff hat am Wochenende von der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven ein Transportverbot erhalten. Eigentlich sollte das Schiff circa 400 Tonnen Gefahrgut laden.


Wilhelmshaven/bm - Ein unter der Flagge von Singapur fahrendes Containerschiff erhielt von der Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven ein Transportverbot. Eigentlich sollte das Schiff circa 400 Tonnen Gefahrgut (16 Container) laden. Bei einer Ladungskontrolle stellten die Beamten aber fest, dass das Schiff nicht für diese Gefahrgutklasse zugelassen ist.

Ein weiterer Container befand sich bereits an Bord, er wurde in einem Hafen in Asien geladen. In Absprache mit der Hafenbehörde (NPorts) wurde ein Transportverbot ausgesprochen, wie die Polizei mitteilt. Die 16 Container bleiben zunächst in Wilhelmshaven. Der an Bord befindliche Container wurde von Bord genommen.