Top-Thema

15.03.2010


Buslinien binden Stadtteile besser an


Das Liniennetz der Stadtwerke in Wilhelmshaven wird durch neue Streckenführung optimiert. Ab September soll so die Verbindung der Stadtteile optimiert werden.


Das Busliniennetz in Wilhelmshaven soll ab September verbessert werden. WZ-FOTO: KNOTHE

Von Ulrich Müller-Heinck

 

Wilhelmshaven - Der Aufsichtsrat der Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft hat eine neue Bus-Linienführung beschlossen, die ab 1. September gelten soll. Auch der Bauausschuss, in dem ÖPNV-Referent Thomas Springbrunn die Änderungen vorstellte, zeigte sich angetan.

Zumal die Verbesserungen ohne Kostensteigerungen zu haben sein werden.

 

Die lange gewünschte Haltestelle beim Nautimo im Sportforum wird mit einer geänderten Führung der Linie 2 Wirklichkeit. Dazu wird die Linie 2 aus der bisherigen Schleife in Heppens herausgenommen und zum Pädagogenviertel durchgeführt.

 

Durch die Linienerweiterung soll eine direkte Anbindung des öffentlichen Personennahverkehrs  der Stadtteile Heppens, Pädagogen- und Villenviertel an das Nautimo, das Reinhard-Nieter-Krankenhaus und die Fachhochschule erfolgen, sowie eine verbesserte Anbindung an  das Liniennetz insgesamt, betont Verkehrsbetriebsleiter Frank Rademacher.  Ebenfalls berücksichtigt wurde bereits die künftig neu geordnete Schullandschaft mit Blick auf die Zusammenlegung der Gymnasien KKG und GaM sowie BBS II und III.

 

Vorteile seien zudem die  direkte Busverbindung vom Karl-Hinrichs-Stift ans RNK und das Ärztezentrum sowie  die Erreichbarkeit des Nautimo aus anderen Stadtgebieten durch eine zweite Linie.

 

Die Haltestelle RNK/Fachhochschule wird mit der Ansteuerung durch die Linie 2 (rund 25 000 Fahrten pro Jahr)  neben dem ZOB vor der Nordseepassage zum größten zentralen Umsteigepunkt in Wilhelmshaven.  Bis zur Haltestelle 19 (Norderneystraße) verläuft die Linie 2 unverändert, dann neu über die Freiligrath-, Friedenstraße, durch den Wiesenhof bis hin zum RNK/FH.