Page 2

WZ-GartenZeit - Ausgabe 9

Seite 2 Freitag, 2. Juni 2017 Reisen in die weite Pflanzenwelt Liebe Gartenfreunde, Gar teneinblicke der Staudenfreunde Am Pfingstsonntag, 4. Juni, und am Pfingstmontag, 5. Juni, Staudenfreunde wieder Garteneinblicken“ laden die zu den „ein. Folgende Gär ten öffnen an beiden Pfingsttagen: Janßen, Friesenweg 6, Wilhelmshaven Lübeckerstr. Sengwarden; König, 9, Schortens; Garz, Trakehnerstr. 4, Jever ; Tjarks, Westweg 8, Friedeburg Heselerfeld; Tempel, Am Schwarzen Brack 12, Sande- Neustadtgödens; Mänz,Kirchstr. Neustadtgödens; 36, Sande-Blom, an’t Blink 3, Großheide-Südarle; Meier, Königsweg 34, Eversmeer ; Knospe, Aurich; Osterfeldstr. 57, Buss, Oldersumerstr. 19, Heyens, Ihlow-Simonswolde; Hauptstr. 24, Ramsloh- Saterland; Tönjes, Zur Feldhorst 11, Ganderkesee-Bergedorf: Folgenden Gärten öffnen nur am Pfingstsonntag: Bohlken, Blauhander Str.49, Bockhorn- Ellenserdamm; Simon, Breddewarden 13, Wilhelmshaven Breddewarden; Oldenettel, Moorstricher Weg 3, Friedeburg Etzel; Pokolm, Nordenerstr. 9, Westerholt; Peters, Süderwieke Nord 57, am Pfingstmontag: Koska, Daalerweg 25, Großefehn; -Wollman, Loogstr. 123, Ihlow Großefehn-Spetzerfehn; Brenke Süderwieke II 73, Kanalstr. Lehmann, Wiesmoor; Weer ts, II 153, Wiesmoor; -Meyer, Königstr. 13, Holtland; Diekmann, Eichenweg 28, Holtland. Folgende Gär ten öffnen nur Bangstede Schlossgarten Oldenburg Padd dör’n Slottgaarn“ „En heißt Führung die plattdeutsche den Schlossgar - durch ten am Sonntag, 3. Juni, von 11 bis 12.30 Uhr. Ebenfalls am Sonntag, 3. Juni, gibt es von 14 bis 16 Uhr eine Schlossgarten- und Schlossführ ung zum Thema „Herzog Peter Friedrich Ludwigs Gar - tenschöpfung“. Am Pfingstmontag, 4. Juni, von 17 bis 17.45 Uhr findet der „Spaziergang mit der Concierge“ zu den schönsten Or ten im Schlossgar ten statt. „WZ-GartenZeit“ – Sonderbeilage der „Wilhelmshavener Zeitung“. Redaktion: Walburg Dittrich. Titelfoto: rufar, Fotolia.com. Anzeigen: Thomas Schipper. Verlag und Druck: Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, Parkstraße 8, 26382 Wilhelmshaven, Postfach 1265, 26352 Wilhelmshaven. Die Zeitung ist in all ihren Teilen urheberrechtlich geschützt. Ohne vorherige Genehmigung durch den Verlag dürfen diese Zeitung oder alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen weder vervielfältigt noch verbreitet werden. Dies gilt ebenso für die Aufnahme in elektronische Datenbanksysteme und die Vervielfältigung auf CD-Rom. Telefon (0 44 21) 488-0, Telefax allgemein (0 44 21) 488 259, Telefax Redaktion (0 44 21) 488 430, Telefax Anzeigen (0 44 21) 488 258. E-Mail: redaktion@ WZonline.de anzeigen@WZonline.de Internet: www.WZonline.de machen Sie auch am liebsten zu Hause, in ihrem eigenen kleinen Paradiesgarten Urlaub? Gartenfreunde sind eher bodenständige Typen, die meisten von ihnen sind zufrieden, wenn sie ungestört im Garten werkeln können oder die Früchte ihrer Arbeit genießen können. Doch ab und an bekommen auch Hobbygärtner so etwas wie Fernweh und es zieht sie in die Fremde. Denn in der Fremde wachsen Pflanzen, die bei uns gar nicht oder nur mit größtem Pflegeaufwand gedeihen. Je nach Reiseziel variiert die Vegetation, oftmals ist sie das einzige Merkmal, an dem wir in unserer globalisierten Welt noch erkennen, dass wir in einem anderen Land sind. Wie schön ist es, wenn im Mittelmeerraum ganze Rosmarinhecken die Straßen säumen, wenn Oleander oder Hibiskus an jeder Straßenecke prächtig blühen. Oder wenn wir in den Alpen Enzian oder gar Edelweiß an den Berghängen entdecken. Wenn auf den Kanaren ganze Lorbeerwälder wachsen, Erika groß wird wie ein Baum oder die Weihnachtssterne in den Himmel wachsen oder wenn in Asien die Azaleen und Rhododendren riesengroß werden, dann kommen Gartenfreunde garantiert ins Schwärmen. Das ist so, seit Menschen die Welt erkunden und in andere Länder oder Kontinente reisen. Viele unserer „heimischen“ Pflanzen sind von diesen Entdeckungsreisen mitgebracht und hier kultiviert worden. Weder Aufwand noch Kosten wurden gescheut, um seltene Pflanzen auch in unseren Breiten anpflanzen zu können. Botanische Gärten oder Parks mit Palmenhäusern und Orangerien künden noch heute davon. Und darum muss man manchmal gar nicht weit reisen, um Pflanzen aus aller Welt sehen zu können – in den Botanischen Gärten, die es in fast allen größeren Städten gibt, kann man auf florale Entdeckungsreise gehen. Viel Spaß auf Ihren Entdeckungsreisen wünscht Ihnen Ihre WZ-GartenZeit-Redaktion Das Palmenhaus in Kew Garden, dem Königlichen Botanischen Garten in London. WZ-FOTO: DITTRICH


WZ-GartenZeit - Ausgabe 9
To see the actual publication please follow the link above