Page 6

WZ-GartenZeit Folge 3

Freitag, 21. April 2017 Online-Spezial unter -Seite 6 WZonline.de/garten GARTENZeit Pfiffige Gärtner ziehen Basilikum als Hochstämmchen BONN/GMH/LV-NRW – Schön anzusehen, EXPERTENTIPP Basilikum oft gießen Wer sich ein Basilikum- Hochstämmchen zulegt, kann bei richtiger Pflege lange Freude daran haben. Die Pflanzen lieben es hell und warm und sollten deshalb einen sonnigen Standort auf der Fensterbank oder im Freien bekommen. Der sollte allerdings regengeschützt sein, denn die Pflanze verträgt kein Wasser von oben. Auch von oben gießen ist tabu. Außerdem wichtig: Tiefe Nachttemperaturen oder gar Frost bekommt Basilikum überhaupt nicht. Zudem mag es die Pflanze im Vergleich zu anderen mediterranen Gewürzkräutern eher feucht. Ideal ist eine konstante Versorgung durch einen speziellen Kräutertopf mit Wasserspeicher. Für gesundes Wachstum empfiehlt Gemüseexperte Bernd Wortmann von Klingelhöfer Gartenbau, die Pflanzen einmal wöchentlich mit Gemüsedünger zu versorgen. An einem hellen, frostfeien Platz überwintert die mehrjährige Pflanze sogar. Anders als die Supermarkt Variante sind Basilikum Hochstämmchen also kein Wegwerfprodukt. Traumhaft schöner Garten Permaclean Langzeit- Unkrautfrei einmal anwenden – 6 Monate unkrautfrei! Karl Unckenbolt Am Handelshafen 11 Tel. 4 17 34 ... gleich an der Autobahn-Abfahrt Varel-Obenstrohe gleich an der Gönn‘ Dir Gutes, Gönn‘ Dir Busch! Basilikum-Hochstämmchen sehen nicht nur gut aus, sie sind auch ein tolles Würzkraut für mediterrane Gerichte. FOTO: GMH/LV-NRW Osterausstellung Alles für den Garten Obstbäume, Beerensträucher, Gartenbonsai, Rosen, Heckenpflanzen, blühende Ziersträucher und Stauden Im Angebot: 10% auf alle Küchenkräuter Als Buchsbaumersatz Ilex-Heckenpflanzen. Im Angebot: Kirschlorbeer 70/80 cm hoch nur 5.- €. Gartengestaltung, Anpflanzung, Pflege – wir bauen schöne Gärten. Wir produzieren Natur und Schönheit. Verkauf: Wochentags bis 18 Uhr · Sa. bis 16 Uhr · So. 10 –12 Uhr Baumschulen Varel-Obenstrohe Heidebergstraße 2 www.baumschulen-busch.de Erfolgreich inserieren in der „Wilhelmshavener Zeitung“ langlebig und auch noch äußerst würzig: Auf einem Talentwettbewerb würde das Basilikum-Hochstämmchen sicherlich den ersten Platz belegen. Die spannende Verbindung aus dekorativer Pflanze und nützlichem Würzkraut macht sich gut auf der Fensterbank und ist eine Bereicherung für die Küche. Die kleinen festen Blätter aus der kugeligen Krone sehen ungewohnt aus, können aber genauso verwendet werden wie das gängige Basilikum. Am besten kommen frisch geschnitten sie in mediterrane Gerichte. Die Hochstämmchen sind zwar recht neu, aber keine neue Züchtung. Vielmehr haben innovative Gärtner die Wurzeln der einen Sorten mit dem Stamm einer anderen Sorte zusammenwachsen lassen und oben drauf die Triebe eines dritten, besonders aromatischen Basilikums gesetzt. Veredeln heißt das in der Gärtnersprache und wird schon seit Langem bei Apfelbäumen und anderen Obstgehölzen so gemacht. In den Fachhandel kommen die Hochstämmchen dank einer internationalen Zusammenarbeit. Die Idee für das neuartige Basilikum stammt von einem Züchter aus Israel. Die Pflanzen für die Krone wachsen ursprünglich an der Schwarzmeer-Küste und sind auch als russisches Strauchbasilikum bekannt. Und die Hochstämmchen selbst wachsen schließlich in Nordrhein-Westfalen bei Klingelhöfer Gartenbau in Bielefeld heran. Das Basilikum-Hochstämmchen muss regelmäßig geschnitten werden, damit die Kugel dicht und schön bleibt und sich keine Blüten bilden. Zur Schere sollte mindestens einmal im Monat gegriffen werden, wenn die Blätter nicht in der Küche benötigt werden. Gartenhyazinthen betören mit ihrem Duft und ihrer Blüte.DPA-FOTO: WARNECKE Hyazinthe nach Blüte ersetzen BERLIN/DPA/TMN – Sie mag es auffällig auf der ganzen Linie: Die Gartenhyazinthe (Hyacinthus orientalis) lässt sich mit ihren wuchtigen Blütentürmen, satten Farben und ihrem typischen betörenden, schweren Duft wirklich nicht übersehen. So ein Auftritt kostet jedoch Kraft. Blühen die Hyazinthen überhaupt ein zweites Jahr, nimmt die Anzahl der kleinen Einzelblüten drastisch ab, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Deshalb werden Hyazinthen üblicherweise nach der Blüte ausgegraben und im Herbst neue Zwiebeln gesetzt. Wer von süßem Blumenduft nicht genug bekommen kann, sollte die Sorten „Delft Blue“ oder „Blue Star“ wählen. Diese Blaublüher können an warmen Frühlingstagen die ganze Terrasse in eine Duftwolke hüllen. Wem das zu viel ist, dem empfiehlt der BDG Sorten wie „Pink Pearl“, „White Pearl“ oder „Purple Sensation“. Sie duften sehr viel dezenter. Alle Hyazinthen kommen besonders gut in Kübeln oder reinen Blumenbeeten zur Geltung. In Staudenrabatten gehen sie schnell unter. Da sie etwas steif wirken, sollten sie am besten in größeren Gruppen gepflanzt werden.


WZ-GartenZeit Folge 3
To see the actual publication please follow the link above