Page 3

Berufswahl 2016 - Wilhelmshavener Zeitung

WZonline.de/berufswahl Seite 3 Berufswahl 2016 Sonnabend, 13. Februar 2016 Die große Vielfalt kaufmännischer Berufe WILHELMSHAVEN/FRIESLAND – Der wohl vielfältigste Berufszweig ist der der kaufmännischen Berufe. Einige stellen wir hier in Kurzform vor: Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Konsumgüter wie beispielsweise Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände. Sie führen Beratungsgespräche mit Kunden, verkaufenWaren und bearbeiten gegebenenfalls auch Reklamationen. Außerdem planen sie den Einkauf, bestellen Waren, nehmen Lieferungen entgegen, prüfen deren Qualität und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Sie zeichnen die Waren aus und helfen beim Auffüllen der Regale sowie bei der Gestaltung der Verkaufsräume. Auch bei der Planung und Umsetzung von werbeund verkaufsfördernden Maßnahmen wirken Kaufleute im Einzelhandel mit. Sie beobachten den Markt, die Konkurrenz sowie den Warenfluss im eigenen Geschäft und beeinflussen dadurch die Sortimentsgestaltung. Die bundesweit geregelte dreijährige Ausbildung wird im Handel und im Handwerk angeboten. Durch Wahlqualifikationseinheiten verfügt dieser Beruf über eine flexible Ausbildungsstruktur. Auch eine schulische Ausbildung ist möglich. Kaufleute für den Großund Außenhandel kaufen Waren bei den Herstellern ein und verkaufen diese an Handels, Handwerks- und Industrieunternehmen weiter. Sie beraten die Kunden umfassend über die Eigenschaften der Waren und sorgen für eine termingerechte Lieferung an den richtigen Ort. Für den Wareneinkauf ermitteln sie Bezugsquellen und den Bedarf an Waren. Sie holen Angebote ein, vergleichen Konditionen und führen Einkaufsverhandlungen mit Lieferanten. Nach dem Wareneingang kontrollieren sie Rechnungen und Lieferpapiere und sorgen für eine fachgerechte Lagerung. Im Warenausgang planen Großhandelskaufleute die Auslieferung, indem sie z.B. die Waren kommissionieren und versandfertig machen. Sie kalkulieren Preise, bearbeiten Verkaufsaufträge und stellen Rechnungen für den Wiederverkauf von Waren aus. Während einer dualen Ausbildung werden Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Die Auszubildenden erwerben ihre fachpraktischen Kenntnisse und Fertigkeiten in Unternehmen des Handels oder der Industrie über alle Branchen hinweg. Kurse oder Praxisphasen im Ausland zum Erwerb bzw. zur Vertiefung der fachbezogenen Fremdsprachenkenntnisse werden den Auszubildenden vor allem von Firmen angeboten, die dort Zweigstellen haben. Kaufleute für Tourismus und Freizeit kennen sich mit dem Freizeitangebot vor Ort aus. Ob Veranstaltungstermine, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Einkaufsmöglichkeiten, Ausflugsziele, Eintrittspreise oder Öffnungszeiten – sie geben Kunden, Ferien oder Kurgästen im Büro des lokalen Fremdenverkehrsvereins oder in einer Freizeiteinrichtung zuverlässig Auskunft – wenn nötig auch in Englisch oder einer anderen Fremdsprache. Außerdem vermitteln oder verkaufen sie Dienstleistungen und Eintrittskarten, buchen Fahrten oder reservieren Plätze und weisen dabei auch auf Vergünstigungen oder Zusatzangebote hin. Prospektmaterial und Literatur, mit deren Hilfe sich die Kunden weiter informieren können, haben sie an der Hand. Da sie die Bedürfnisse, Wünsche und Fragen der Gäste und Kunden gut kennen, wirken sie auch bei der Entwicklung neuer Angebote und Dienstleistungen mit. Kaufleute für Tourismus und Freizeit finden Beschäftigung in Reiseund Tourismusbüros, in Beherbergungsbetrieben, bei Ausflugs- und Reiseunternehmen, in Organisationen der Tourismusförderung und in Freizeiteinrichtungen. Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben. Außerdem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung. Sie erledigen beispielsweise den internen und externen Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen. Sie unterstützen die Personaleinsatzplanung, bestellen Material und kaufen externe Dienstleistungen ein. Zudem betreuen sie Kunden, wirken an der Auftragsabwicklung mit, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge. Kaufleute für Büromanagement übernehmen auch Aufgaben in Marketing und Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement sowie in der Personal- und in der Lagerwirtschaft. Im öffentlichen Dienst unterstützen sie Bürger im Umgang mit der Verwaltung z.B. bei der Antragstellung, klären Anliegen und Zuständigkeiten und wirken an der Aufstellung des Haushalts oder Wirtschaftsplanes mit.Der neue dreijährige Ausbildungsberuf löst die drei Berufe Bürokaufmann, Fachangestellter für Bürokommunikation und Kaufmann für Bürokommunikation ab. Kaufleute für Büromanagement finden Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, in der öffentlichen Verwaltung sowie bei Verbänden, Organisationen und Interessenvertretungen. Einzelhandelskaufleute verkaufen Konsumgüter aller Art. FOTO: DKZ Fortsetzung auf Seite 4


Berufswahl 2016 - Wilhelmshavener Zeitung
To see the actual publication please follow the link above